SIGMA Art Objektive an Nikon Z6 und Z7

Nikon hat mit der Z6 und der Z7 just seine beiden ersten spiegellosen Vollformatkameras auf den Markt gebracht. Zwar gibt es erst drei native Objektive für den neuen Z-Mount, doch alle F-Mount DSLR-Objektive mit integriertem AF-Motor lassen sich mit dem FTZ-Adapter verwenden. Das gilt auch für viele SIGMA Art-Objektive mit Nikon Anschluss.

DSLR-Objektive eines Fremdherstellers per Adapter an einer spiegellosen Kamera verwenden – ist das nicht ein fauler Kompromiss? Dieser Frage bin ich bei einer Asien-Reise nach Hong Kong und Macau nachgegangen. Im Gepäck das SIGMA 20mm F1,4 DG HSM | Art, das SIGMA 35mm F1,4 DG HSM | Art sowie das SIGMA 85mm F1,4 DG HSM | Art und die Kameras Nikon Z6 sowie Z7. Besonderen Augenmerk habe ich bei meinem Test auf das Fokus-Tracking bewegter Objekte sowie die Wirkung des sensorbasierten Bildstabilisators bei langen Verschlusszeiten gelegt.

Macau bei Nacht

Für einen nächtlichen Rundgang durch das Spielerparadies Macau habe ich das SIGMA 20mm F1,4 DG HSM | Art mit der Nikon Z7 kombiniert. Gerade bei wenig Licht stießen bisherige Adapterlösungen schnell an ihre Grenzen. Nicht so das Autofokus-Team Nikon + SIGMA: Das lichtstarke 20er fokussiert im Schein der Neonreklame zuverlässig, schnell und präzise – fast so, als würde es ohne Adapter an einer Nikon D850 sitzen. Ungewöhnlich für ein Superweitwinkel ist die Fähigkeit des SIGMA 20mm F1,4 DG HSM | Art Objekte vom Hintergrund freizustellen und ein sanftes Bokeh zu erzeugen.

Eine Stadt auf Speed

Der Straßenkurs von Macau ist einer der verrücktesten Rennkurse der Welt. Kiesbetten oder Auslaufzonen – Fehlanzeige.

Jeder kleinste Fehler bei der 270-km/h-Hatz durch den gelben Leitplankenkanal mündet in einem zerstörten Auto. Selbst bei schnellen Mitziehern mit langen Verschlusszeiten auf der Geraden kann der Autofokus des SIGMA 85mm F1,4 DG HSM | Art an der Nikon Z7 mit den Rennboliden mithalten.

Streetfotografie in Hong Kong

Auf den Straßen von Hong Kong wimmelt es geradezu von Motiven. Menschenmassen schieben sich durch die Straßen – zu Fuß, auf zwei oder auf vier Rädern. Mit meiner Lieblingslinse für Streetfotografie, dem SIGMA 35mm F1,4 DG HSM | Art begebe ich mich auf Motivsuche. Um die hektischen, teils gegenläufigen Bewegungen einzufangen wähle ich lange Verschlusszeiten und kontinuierlichen Autofokus. Selbst bei schnellen Mitziehern von Passanten, Motorrädern und den ikonischen roten Hong Kong Taxis kann der Autofokus das Tempo problemlos mitgehen und verliert praktisch nie das Objekt. Das im direkten Vergleich getestete native Nikon 35/1,8 S macht seine Sache kaum besser.

Für ein echtes Aha-Erlebnis sorgt ein Experiment mit extrem langen Verschlusszeiten. Und die Bewegung der Fahrzeuge im belebten Shopping-Viertel Mongkok besonders stark in Kontrast zu den statischen Objekten zu setzen, entscheide ich mich für eine Verschlusszeit von einer Drittelsekunde. Aus der Hand, wohlgemerkt. Das Ergebnis überrascht: Selbst mit dem adaptieren SIGMA-Objektiv gleicht der Sensor so gekonnt Verwacklungen aus, dass feinste Details an den Fassaden der Häuser messerscharf abgebildet werden. Die Kombination aus 1,4er Offenblende und dem stabilisierten Sensor der Z7 lässt bei Aufnahmen aus der Hand besonders niedrige ISO-Werte zu. Die Straßenszene entstand bei ISO 64 mit 1/3 sec und Blende 16 Zum Vergleich: Mit einem herkömmlichen 35 Millimeter-Objektiv an einer DSLR wäre mindestens ISO 800 notwendig gewesen, um ein unverwackeltes Bild aus der Hand zu schießen. Ohne ein Stativ wäre der Bewegungseffekt mit einer DSLR gar nicht erst möglich gewesen.

Härteprüfung für den Autofokus

Vor dem Heimflug wird es Zeit, den Autofokus an seine Grenzen zu bringen – mit einem dynamischen Streetshooting bei Dunkelheit und herausfordender Beleuchtung. In diesem Fall lief Model und Instagram-Star Daniel Fuchs in der Innenstadt von Hongkong im Gegenlicht der Autoscheinwerfer auf die Kamera zu.

Das SIGMA 85mm F1,4 DG HSM | Art war mit der Nikon Z6 kombiniert. Offenblende 1,4 gepaart mit kontinuierlichem Autofokus – eine echte Challenge in Sachen Scharfstellung. Umso erstaunter war ich nach dem Hochladen der Fotos auf den Rechner: wenn das Fokusfeld zu Anfang an der richtigen Stelle lag, war die komplette Serie, der gesamte Walk auf die Kamera zu, knackscharf.

Fazit

Gute Nachricht für alle Nikon User: Eure SIGMA Art-Linsen mit F-Mount lassen sich uneingeschränkt mit dem FTZ- Adapter an der neuen Z6 und Z7 verwenden. Der Autofokus funktioniert zuverlässig, schnell und präzise – nahezu auf dem Niveau der bekanntermaßen super schnellen D850. Gegenüber dem Vollformatboliden mit hochklappendem Spiegel sind dank des Bildstabilisators im Gehäuse rund drei- bis viermal längere Verschlusszeiten oder ein um drei bis vier Stufen niedrigerer ISO-Wert möglich. Gerade die Art-Objektive mit 1,4er Lichtstärke werden so an Z6 oder Z7 zum Traum aller Lowlight-Fotografen, die das Stativ zu Hause lassen wollen.

Alle Bilder dieses Beitrags in der Übersicht

© Oliver Hilger
Oliver Hilger
Oliver Hilger fotografiert seit Anfang der 90er Jahre mit SIGMA Objektiven. Sein erstes Objektiv, damals noch aus der analogen Zeit, war ein SIGMA 28-70mm F3,5-4,5 UC Zoom Objektiv. Seitdem ist er treuer Kunde und besitzt mittlerweile über 30 SIGMA Objektive. Er selbst sagt allerdings, dass er sich dennoch oft auf seinen Fotostreifzügen auf ein einziges Objektiv beschränkt. In der Street-Fotografie ist dies oft das 35mm F1,4 DG HSM | Art, bei Portraitshootings kommt häufig das 85mm F1,4 DG HSM | Art zum Einsatz.
"Durch die bewusste Beschränkung auf eine Brennweite gestaltet man seine Aufnahme kreativer und hat im Endeffekt mehr Spaß und mehr Ideen."
Instagram: sigma_art_photos / Homepage: www.oliversfotos.de

3 Comments

  • Ulrich Kiene
    9. April 2019 at 17:27 — Reply

    so toll der Beitrag klingt, aber die Sigma Art Objektive haben einen Nachteil an der Z6/Z7.
    Die Standby Funktion der Kamera funktioniert mit diesen Objektiven nicht. D.h. man kann normalerweise eine Standby-Zeit im Menü c3 wählen (z.B. 30 sec.), somit sollte sich nach dieser Zeit der Monitor ausschalten und die Kamera in standby gehen. Das tut sie aber nicht mit den Sigma Art Objektiven. Zumindest nicht bei meiner Z7 mit dem 24 – 104 f4 DG. Mit den Original Nikon Objektiven (Z-Objektiv und mit Adapter für F-Mount) funktioniert die Standby Funktion dagegen.
    Das bedeutet, dass der Akku nach relativ kurzer Zeit im Monitorbetrieb leer ist. Um das zu vermeiden muss man die Kamera immer am Hauptschalter ausschalten.
    Fazit: keine professionelle Lösung, habe ich mir bei dieser Preisklasse definitv anders vorgestellt.

    • SIGMA (Author)
      12. April 2019 at 11:29 — Reply

      Hallo Herr Kiene, Der OS (optische Stabilisator) des Objektivs 24-105mm F4 DG OS HSM | Art schaltet erst eine Minute nach Beendigung der AF-/Belichtungs-Messung ab, was sich auf die Abschaltzeit des Monitors auswirkt.
      Eine Möglichkeit der Änderung dieses Verhaltens mittels Firmware Update des Objektivs besteht nicht. Schöne Grüße, Ihr SIGMA Team

  • H. Gerweck
    29. April 2019 at 13:48 — Reply

    Die Sigma Objektive sind ja wirklich gut, aber nicht voll kompatibel mit den Nikon Z6 und Z7-Kameras. So funktioniert z.B. an meinen Makroobjektiven 2,8/105 mm OS (neuste version) und 150 mm (OS) der Fokus shift nicht.

Leave a Reply