Zwischen Rennfahrern und Influencern – die Art Objektive mit E-Mount Anschluss

© Oliver Hilger

Influencer brauchen Fotos. Von sich. Täglich. Was früher ein Hobby war – mal eben einen Instagram Post machen – ist heute für viele ein Fulltime-Job. Die Topshots der Branche posten täglich ein professionell erstelltes Foto ihres Antlitzes. Häufig aus der Bewegung heraus, meist mit möglichst großer Blendenöffnung und der daraus resultierenden Freistellung vom Hintergrund. Motto: Sich abheben von der Masse der technisch immer besseren Smartphone-Selfies.

Gerade die neueste Generation der spiegellosen Sony Kameras, wie die A9 oder die A7 Mark 3 oder die hochauflösenden A7R Mark 3 eignen sich dank des hervorragenden Augen-Autofokus bestens für solche Porträts. Wie gut, dass SIGMA nun auch seine lichtstarken und optisch bekanntermaßen über jeden Zweifel erhabenen Art-Objektive mit Sony E-Mount anbietet.

Bei verschiedenen Porträtshootings mit Influencern sowie bei zwei Motorsportveranstaltungen  habe ich das SIGMA 50mm F1,4 DG HSM | Art, das SIGMA 85mm F1,4 DG HSM | Art sowie das SIGMA 105mm F1,4 DG HSM | Art getestet. Dabei standen für mich zwei Fragen im Vordergrund:

  1. Wie zuverlässig funktioniert die Scharfstellung bei Offenblende bei bewegten Motiven?
  2. Wie genau schafft es der AF dabei auf das Auge scharf zu stellen – ein großes Problem bei DSLRs, die oft eine Feinabstimmung des Objektivs auf die Kamera nötig macht?
© Oliver Hilger

Treffsicher und scharf – das SIGMA 85mm F1,4 DG HSM | Art

Beim ersten Shooting entstanden Outdoor-Aufnahmen des Influencers Jan Weiss für dessen Instagram-Profil @twins.aesthetics , das er gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Jens betreibt. Der Autofokus der A7R Mark 3 erkannte im AF-C Modus mit aktiviertem Eye-AF und Offenblende des messerscharfen SIGMA 85mm F1,4 DG HSM | Art zuverlässig Augen und Gesicht des Models – trotz Dämmerlicht und gegen die Sonne. Chapeau – besser schafft dies das Sony 85/1.4 G Master auch nicht.

© Oliver Hilger

Im Gegenteil: Der Autofokus des SIGMA arbeitet im direkten Vergleich sogar einen Tick schneller. Die Trefferquote in Serienbildmodus mit 10 Bildern pro Sekunde lag bei diesen schwierigen Bedingungen bei ca. 90 Prozent. Und mit Treffer meine ich 100% Schärfe.

© Oliver Hilger

Action im Fahrerlager

Auch unter den zumeist hektischen Bedingungen an der Rennstrecke mussten das SIGMA 85mm F1,4 DG HSM | Art und das SIGMA 50mm F1,4 DG HSM | Art Art ihre Praxistauglichkeit unter Beweis stellen. Beim GT Masters Rennen am Red Bull Ring in Österreich hatte ich gleich zwei bekannte Influencer vor der Linse: Model Fabian Fröhlich @fabian_froehlich, Mister Mitteldeutschland 2016/17 und Mister Austria 2013 Philipp Knefz @philippknefz. Besonders beeindruckt war ich von der Performance des 50ers, als beide ein kleines Showrennen auf Porsche-Bobbycars im Fahrerlager absolvierten.

Während der gesamten Sequenz blieb der Fokuspunkt präzise auf den Gesichtern. Bei Blende 2.5 konnte ich beide in der Schärfeebene halten und gleichzeitig eine deutliche Freistellung vom Hintergrund erzielen. Auch bei den statischen Porträts der Models funktionierte der Augen-AF einwandfrei und beschleunigte so das Arbeitstempo erheblich. Nicht ständig den Fokuspunkt verschieben zu müssen, ermöglicht es, sich auf das wesentliche konzentrieren zu können: Die Bildgestaltung.

King of Bokeh

Besonders kritisch ist der richtige Schärfepunkt bei hochlichstarken Teleobjektiven wie dem SIGMA 105mm F1,4 DG HSM | Art. Egal ob beim auf das Renngeschehen fokussierten Rennfahrer Patrick Pilet oder beim Shooting mit Model Luka @twins.lifestyle_ der Augen-AF funktionierte auch im Gegenlicht und bei schlechten Lichtverhältnissen gut bis sehr gut.

Patrick Dempsey in Le Mans

Besonders knifflig sind Portraits bei Interviews. Die besten und ausdrucksstärksten Bilder erhält man, wenn der Interviewte eine emotionale Reaktion zeigt oder gestikuliert. Problem: Dabei bewegt er sich.

Mit Offenblende liegt die Schärfe dann meist daneben. Nicht so mit dem Augen-AF der Sony. Die Trefferquote mit dem SIGMA 85mm F1,4 DG HSM | Art lag bei einem Interview mit Hollywood-Schauspieler und Rennfahrer Patrick Dempsey (Greys Anatomy, Bridget Jones Baby) bei einhundert Prozent. Besser geht es nicht.

© Oliver Hilger

Herausforderung Rennfahrer in der Box

Bei den 24 Stunden von Le Mans verfolgen die Rennteams das Geschehen aus ihren Boxen heraus. Eine gute Möglichkeit um Porträts von den Fahrern zu schießen.

© Oliver Hilger

Doch eine Reihe von Faktoren erschweren dieses Unterfangen: Die Fahrer stehen selten still und die Lichtverhältnisse sind nicht gerade die besten.

Um nicht zu verwackeln ist man also meist gezwungen, mit Offenblende zu fotografieren. Auch diesen Test haben das 50mm und das 85mm mit Bravour bestanden.

© Oliver Hilger

Influencer Camp

Bei den 24 Stunden von Le Mans bewohnte eine Gruppe von bekannten Influencern gemeinsam ein Wohnmobil-Camp neben der Strecke. Und natürlich blieb auch hier die Kamera nicht in der Fototasche. Bei verschiedenen Lichtbedingungen sind hier Porträts der Influencer @mrgoodlife sowie @marenwolf und @tobiaswolf enstanden.

In Verbindung mit dem Bildstabilisator der A7R Mark 3 konnte das SIGMA 85mm F1,4 DG HSM | Art seine Schärfeleistung voll ausspielen.

© Oliver Hilger

Fazit

Sind die SIGMA Art Objektive für den Sony E-Mount also eine Alternative zu den nativen E-Mount Linsen von Sony? Diese Frage kann ich nur mit einem klaren Ja beantworten. Auch unter schwierigen Bedingungen funktionierte der Augen-Autofokus stets präzise und zuverlässig, was zu einer beeindruckend hohen Trefferquote und wenig Ausschuss führte. Selbst Influencer, die keine Profifotografen sind, können mit der Kombination aus den neuesten Sony-Gehäusen und SIGMA Art-Objektiven zuverlässig messerscharfe Portraits produzieren.

Alle Bilder dieses Beitrags in der Übersicht

© Oliver Hilger
Oliver Hilger
Oliver Hilger fotografiert seit Anfang der 90er Jahre mit SIGMA Objektiven. Sein erstes Objektiv, damals noch aus der analogen Zeit, war ein SIGMA 28-70mm F3,5-4,5 UC Zoom Objektiv. Seitdem ist er treuer Kunde und besitzt mittlerweile über 30 SIGMA Objektive. Er selbst sagt allerdings, dass er sich dennoch oft auf seinen Fotostreifzügen auf ein einziges Objektiv beschränkt. In der Street-Fotografie ist dies oft das 35/1.4 Art, bei Portraitshootings kommt häufig das 85/1.4 Art zum Einsatz.
"Durch die bewusste Beschränkung auf eine Brennweite gestaltet man seine Aufnahme kreativer und hat im Endeffekt mehr Spaß und mehr Ideen."
Instagram: sigma_art_photos / Homepage: www.oliversfotos.de

Leave a Reply