Mit dem SIGMA 60-600mm F4,5-6,3 DG OS HSM | Sports auf Safari in Afrika

© Janine Krayer

Anfang November hatte ich das Vergnügen, eine SIGMA Foto-Safari Reise bei uns im Pangolin Camp im Khwai Private Reserve zu betreuen. Als fotografischer Gastgeber von Pangolin Photo Safaris unterstütze ich Gäste im Feld bei der Fotografie sowohl in unserem Camp im Okavango Delta als auch in unserer Lodge am Chobe National Park.

© Janine Krayer

Egal ob Gäste unser Equipment nutzen oder ihr eigenes mitbringen, wir versuchen ihnen sowohl technisch als auch situationsbedingt zu helfen. Aufgrund dessen hatte ich die einmalige Gelegenheit das brandneue SIGMA 60-600 mm F4,5 -6,3 DG OS HSM | Sports Objektiv zu testen.

© Janine Krayer

Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn sehr skeptisch war, da ich mit meinem 100-400 mm Mkii Objektiv von Canon sehr zufrieden bin. Jedoch war ich neugierig, da 400mm auf meinem Canon 1Dxii Vollformat Sensor häufig keine ausreichend Brennweite darstellt und jeglicher Extender mich direkt auf eine Blende von F8 hochwirft. Trotzdem, ein zehnfacher Zoom klang für mich zu gut um wahr zu sein! Bei dieser Flexibilität konnte ich mir nicht vorstellen, sowohl die Fokusgeschwindigkeit als auch die Schärfe zu erzielen, die ich von meinem Equipment in der Wildtierfotografie erwarten würde.

© Janine Krayer

Somit ging es mit unseren SIGMA Gästen zu einer morgendlichen Sichtfahrt durch das wunderschöne Okavango Delta. Wie bestellt finden wir innerhalb von einer halben Stunde ein Pack von zehn Wildhunden der fünf Minuten zuvor ein schwangeres Impala Weibchen gerissen hat. Dank der Trockensaison war das Gras kurz, sodass alle Gäste freie Sicht auf das Spektakel hatten.

Da Wildhunde grundsätzlich sehr aktiv und schnell sind, war es das ideale Motiv zum Testen. Während die Jungtiere Vorrang beim Frühstück hatten und im Tauziehen ihre Kräfte testeten, spielten die Erwachsenen im Hintergrund. Neugierige Vertreter des Packs kamen direkt bis an das Fahrzeug ran, um zu schauen wer ihnen beim Frühstück Gesellschaft leistet.

© Janine Krayer

Von einer Entfernung von drei Metern zu über 75 Meter wurde alles von den Hunden abgedeckt, sodass eine feste Brennweite zum Problem wurde. Das neue SIGMA 60-600 mm F4,5 -6,3 DG OS HSM | Sports hingegen deckte alles zuversichtlich ab. Der schnelle Fokus der Sports-Serie hatte keine Probleme beim rasantem Spiel der Wildhunde mitzuhalten trotz der frühen Morgenstunde bei sanften Licht. Zudem spielt das Gewicht eines Objektivs bei mir als Frau auch eine Rolle.

© Janine Krayer

Obwohl das Objektiv mit 2700g kein Fliegengewicht ist und unvermeidbar schwerer als mein 100-400mm Objektiv hatte ich keinerlei Probleme, das Objektiv im Sitzen ohne Ablage oder Unterstützung zu halten. Unglaublicherweise ist es trotz zehnfachen Zooms fast 200g leichter als das SIGMA 150-600mm F5-6,3 DG OS HSM | Sports.

© Janine Krayer

Im Verlauf des Tages hat mich das 60-600mm zunehmend überzeugt bis es abends zum ultimativen Test kam als wir eine Herde Büffel im Dunst des späten Abendlichtes gegen die Sonne fotografieren konnten. Trotz der anspruchsvollen Lichtbedingungen fokussierte das Objektiv anstandslos in die staubige Atmosphäre hinein bis die Sonne fast den Horizont erreichte. Den Test im Feld hatte es eindeutig bestanden jetzt konnte ich es kaum abwarten, mir die Resultate auf einem ordentlichen Bildschirm anzugucken. Ich kann nur sagen: ”1A”! Das SIGMA 60-600 mm F4,5 -6,3 DG OS HSM | Sports ist gestochen scharf bis an die 600mm. Für den Preis ein absoluter Sieger und für mich ein Grund, mein Objektiv zu wechseln.

Alle Bilder dieses Beitrags in der Übersicht

 

© Janine Krayer
Janine Krayer
Naturfotografin

Janine Krayer ist Foto Guide bei Pangolin Photo Safaris.

Webseite: www.pangolinphoto.com

Leave a Reply