Das SIGMA 50-100mm F1,8 DC HSM | Art in der Beautyfotografie

Miri © Frank Jurisch

Ein solches Zoom mit einer durchgehenden Blende von F1,8 gab es noch nie, und um so gespannter war ich, ob das Objektive meinen hohen Erwartungen an eine Art-Linse gerecht werden würde. Es begab sich, dass ich vor kurzem mein Kamerasystem wechselte, was zugleich die große Frage aufwarf, was ich für Linsen brauchen werde? Mein bevorzugter Brennweitenbereich als Studiofotograf liegt im Bereich von 35-100mm (Kleinbild). Mein erster Gedanke war der Griff zu alt bewährten, einer Handvoll Festbrennweiten. Da ich seit einigen Jahren auf LED Dauerlicht umgestiegen bin, sollten die Linsen zudem auch Lichtstark sein.

Kyra © Frank Jurisch

Das SIGMA 50-100mm F1,8 DC HSM | Art könnte mir 3 dieser Objektive ersetzten.

Miri © Frank Jurisch
Kann es aber auch an die Abbildungsleistung einer Festbrennweite herankommen? Dies konnte ich testen.

Ich habe das Objektiv nun 2 Wochen für einige meiner Arbeiten nutzen können. Die Linse wurde mittels SIGMA MC-11 Adapter an meine Sony Alpha 6300 adaptiert. Das 50-100mm wird nativ unterstützt und somit funktionieren moderne Kamera Features wie Servo-Autofokus mit Gesichts- und Augenerkennung zuverlässig.

Miri © Frank Jurisch

Die Verarbeitung und Haptik des Art-Objektives ist wie gewohnt extrem hochwertig. Eine durchgehende Lichtstärke von F1,8 macht sich natürlich in der Größe und Gewicht bemerkbar. Hier hängt die Kamera vielmehr am Objektiv als umgekehrt. Dennoch ist das Gewicht gut zu händeln.

Miri © Frank Jurisch

Der Autofokus funktioniert für eine Linsenkonstruktion, bei der so viel Glas bewegt werden muss, angenehm schnell. Was mich sehr gefreut hat ist, dass man das Objektiv auf Manuell stellen kann und die Übertragung mechanisch funktioniert. 

Lea © Frank Jurisch

Dem Objektiv liegt eine robuste Tasche sowie einer Streulichtblende bei. Die fest verbaute Stativschelle ist drehbar und liegt eng am Tubus an. Für meine Arbeitsweise benötige ich sie nicht, stören tut sie aber auch nicht.

Miri © Frank Jurisch

Die Bildqualität ist in allen Bereichen so grandios, dass man bedenkenlos den Vergleich zu guten Festbrennweiten ziehen kann – ein absolut beeindruckendes Objektiv.

Auch wenn das Objektiv für einen Crop-Sensor konzipiert wurde, interessierte mich die Tauglichkeit an einer Vollformat Kamera. Bei 50-70mm ist noch eine recht deutliche Vignette sichtbar. Hier könnte man aber durchaus ein Bild aus dem Kern ausschneiden. Ab 75mm Brennweite ist die Vignette zwar noch sichtbar, aber als Stilmittel sehr gut nutzbar. 

Katharina © Frank Jurisch

Mit seinem Brennweitenbereich, der hohen Lichtstärke und dem daraus resultierenden Freistellungsvermögen wird das Objektiv auf jeden Fall Porträtfotografen sehr gefallen. Auch im Bereich Sport und Hochzeiten sehe ich einige Anwendungsmöglichkeiten.

Miri © Frank Jurisch

Stelle ich dem Objektiv ein SIGMA 18-35mm F1,8 DC HSM | Art beiseite, habe ich mit 2 Objektiven einen schönen Brennweiten Bereich abgedeckt.

Wenn man einen negativen Punkt an dem Objektiv finden möchte, muss man schon suchen. Das Gewicht wäre da sicher ein Punkt den man nennen darf. Einhändig fotografieren? Not really! Das Halten eines Reflektors fällt schon mal raus. Des Weiteren könnte die Naheinstellgrenze von 0,95m für bestimmte Abstands- Blickwinkelkombinationen ein limitierender Faktor sein. 

Lea © Frank Jurisch

Mittlerweile habe ich mein Testexemplar wieder zurück an Sigma geschickt und bin über den Test sehr dankbar. Ein tolles Objektiv mit überragender Abbildungsleistung, überzeugender Haptik und Ausstattung. SIGMA Art-Linsen sind mittlerweile zu einem Begriff für höchste Qualität geworden und das SIGMA 50-100mm F1,8 DC HSM | Art reiht sich da nahtlos ein.

Alle Bilder dieses Beitrags in der Übersicht

 

© Frank Jurisch
Frank Jurisch
Portraitfotograf

Frank Jurisch ist ein Studiofotograf und Workshopleiter aus Oberhausen. In seinem Studio arbeitet er ausschließlich mit LED Dauerlichtern und hat den Fokus auf Lichtsprache gesetzt. Zudem hat er eine Leidenschaft für die Beautyretusche und kann sich darin stundenlang verlieren.

Facebook: Fotograf Frank Jurisch / Instagram: Frank Jurisch / Website: www.FrankJurisch.com

 

Beteiligte:

Make-Up Artist: David Willems (Miri&Lea)

Halsschmuck: Juju Art-Deko-Headdress

Stylist: Veit Alex Schön

Model: Miri Be

Model: Lea Huppenbauer

Model: Katharina R.

Model: Kyra S.

 

Leave a Reply