Im Paradies der Vögel und nebenbei auch einiger anderer Tiere

Vogel ©Andreas Winkel

Wie geplant ist die Nacht um 05:15 Uhr rum, denn der Sonnenaufgang muss natürlich genutzt werden, überhaupt ist das Licht am Morgen, genau wie am Abend das Beste zum Fotografieren. Um 06:00 Uhr steht ein leichtes Frühstück mit Obst und Cerealien bereit, dazu natürlich Kaffee und Tee. Eine halbe Stunde später besteigen wir die Fotoboote und brechen auf. An diesem Vormittag sehen wir Massen von Vögeln, aber auch Elefanten, Krokodile und Nilpferde.

Nilpferd ©Andreas Winkel
Mit den Erfahrungen vom Vorabend, den Tipps von Harald Bauer und Andreas Knausenberger und den durch SIGMA zur Verfügung gestellten Objektiven machen wir alle eine große Anzahl von Bildern. Auf den speziellen Fotobooten hat jeder einen eigenen drehbaren Sitz mit der daran gebauten GimPro Kamerahalterung. Da man in einer einzigen Reihe hintereinander sitzt, kann jeder zu beiden Seiten frei heraus fotografieren. Harald Bauer und Andreas Knausenberger verteilen sich auf die beiden Fotoboote, um jederzeit mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Adler ©Andreas Winkel

Making-Off von der Safari Tour ©Andreas Winkel

Um 11:00 Uhr steht die Sonne zum Fotografieren zu hoch und wir kehren zum Hausboot zurück. Hier gibt es erstmal ein ausgiebiges spätes Frühstück und danach ist eine Mittagspause angesagt. Diese Zeit nutze ich für eine ruhige Stunde auf dem Oberdeck, andere machen ein Mittagsschläfchen und Andreas Knausenberger bespricht mit allen Interessierten die Bilder des Vormittags. Ich kann hier auch eine Menge Anregungen für den Nachmittag mitnehmen. Nebenbei fährt das Hausboot den Chobe River hinauf und weg von Kasane. Nach einer nachmittäglichen Tasse Kaffee mit einigen Muffins geht es wieder in die Fotoboote hinaus auf den Fluss.

Auf dem nun neuen Flussabschnitt geht es wieder auf Motivjagd. Heute Nachmittag würde jeder Ornitologe auf seine Kosten kommen. Vögel über Vögel: Reiher, Kormorane, Fischadler und jeder Menge Eisvögel (Kingfisher), die hier sehr prominent auf Ästen über dem Wasser sitzen, um Fische zu jagen. Plötzlich bekommen wir den Hinweis, dass direkt am Hausboot Löwen gesichtet wurden und fahren sofort zurück. Leider kommen wir zu spät. Das Löwenrudel hat seinen Durst gestillt und sich zurückgezogen. Dafür überquert jetzt eine kleine Gruppe Elefanten den Fluss, betritt das andere Ufer und bewirft sich mit Staub, um die Haut zu schützen. Das alles geschieht direkt während die Sonne untergeht – wunderbar!

Vogel ©Andreas Winkel

Auf Futterjagd ©Andreas WinkelDie Sonne und damit auch das Licht sind weg, also geht’s zurück aufs Hausboot. Bilder sichern, Duschen und ein feines Abendessen um 19:30 Uhr. Währenddessen und danach wird natürlich über den Tag und die Fotografie gesprochen. Wie auch am Vortag geht es nicht all zu spät in die Betten. Auch der morgige Tag wird früh beginnen.

Im Flug ©Andreas Winkel

Vögel ©Andreas Winkel

Alle Bilder aus diesem Beitrag in der Übersicht

 

Andreas Winkel
Andreas Winkel
SIGMA Safari-Blogger 2016

Andreas Winkel hat unseren Safari-Wettbewerb 2016 gewonnen und darf daher die SIGMA Fotoreise nach Afrika als Blogger begleiten.

Related Posts

Zebra ©Andreas Winkel Wenn einem bei der Jagd die Luft ausgeht 19. September 2016
© Robert Sommer Ganz nah am Kilimandscharo 15. Mai 2015

Leave a Reply