Architektur mit dem SIGMA 12-24mm F4 DG HSM | Art

© Maik Lipp

Frisch zurück aus der bayrischen Landeshauptstadt München bringe ich Euch meine ersten Eindrücke und Erfahrungen zum neuen Weitwinkel-Flagschiff, dem SIGMA 12-24mm F4 DG HSM | Art, mit.

Kurz und knapp: Ein richtiger Hammer! Doch eins nach dem anderen…

Grundsätzlich wird jeder halbwegs normale Architekturfotograf bei den Begriffen Fotografie und Architektur hellhörig und wird unweigerlich das Wort Tilt-und-Shift-Objektiv in die Runde streuen. Ja! Kann man machen. Ich selber bin Pragmatiker und fotografiere schon seit Jahren Architektur ohne Tilt-Shift-Objektive. Einfach weil es schneller geht, unkomplizierter ist und stürzende Linien seit Photoshop und Lightroom kein großes Problem mehr darstellen.

Wichtig ist und bleibt für mich der Bildwinkel und die Schärfe, wie ich bereits in diesem Artikel geschrieben habe. Und hier bleiben mit dem neuen SIGMA 12-24mm F4 DG HSM | Art an einer Vollformat-Kamera überhaupt aber mal gar keine Wünsche offen.

© Maik Lipp

Der Vorgänger

Bislang hatte ich auf meinen Architektur-Reisen immer als Ultraweitwinkel das SIGMA 12-24mm F4,5-5,6 DG HSM II dabei. Auch hier ist der sensationelle Bildwinkel eine Wucht, dennoch hat dieses Objektiv ein paar kleinere Schwächen, die sich bei meinen Nachbearbeitungen zeigten –  Verzeichnungen. Gerade bei horizontalen Linien traten diese zum Vorschein. Leider hat man hierbei auch mit Photoshop keine 100% Garantie auf vollständige Behebung.© Maik LippBei Landschaftsaufnahmen mag das keine große Rolle spielen, doch mich hat es bei meinen Architekturaufnahmen immer ein wenig gestört, was auch daran liegt, dass ich sehr penibel bin. Gerade bei der wunderschönen Neuen Nationalgalerie in Berlin sieht man die leicht gebogenen Linien sehr deutlich.

Der Nachfolger

Als ich vor kurzem das neue 12-24mm F4 DG HSM | Art in den Händen hielt, war ich sofort ein klein wenig verliebt. Die Optik – wie von den Art-Objektiven gewohnt – ein Traum! Fokus- und Zoomring laufen butterweich und das Gewicht zeugt von bester Verarbeitung.

Doch jetzt galt es natürlich auch mit den inneren Werten zu punkten. Klick, klick, klick… Die ersten Aufnahmen aus dem Frankfurter Stadtteil Niederrad waren im Kasten. Kurzer Check im Display. Schärfe? Wahnsinn! – Verzeichnung? Keine Spur!

Ortswechsel – München, minus 16 Grad und ich stehe mit meiner Kamera und dem neuen Objektiv direkt vor dem Vierzylinder, dem Hauptverwaltungsgebäude und Wahrzeichen von BMW. 100 Meter hoch – Eine Herausforderung für das neue Ultraweitwinkel, wenn man so nah davor steht, dass man fast die Türklinke anfassen kann.© Maik LippDirekt nebenan stehen die Gebäude der BMW-Welt, welche ebenfalls ein gutes Motiv abgeben.

© Maik Lipp

München, mittlerweile zeigt das Thermometer nur noch minus 14 Grad – zum Glück. Unterdessen befinde mich inmitten des Olympiadorfs. Eher eine Stadt in der Stadt. Wahnsinn wie sich hier Hochhäuser mit kleinen Mikrohäusern vertragen und ein wunderbares Gesamtkonzept ergeben. Solltet ihr mal in München sein, müsst ihr unbedingt hier vorbeischauen!

© Maik Lipp

Auf dem Rückweg nach Frankfurt musste natürlich auch noch die Allianz-Arena als Motiv herhalten.

Ich bin immer wieder begeistert was mit einem solchen Objektiv alles auf ein Bild passt. Und nein, es ist nicht ein aus mehreren Einzelaufnahmen zusammengesetztes Foto…

© Maik Lipp

Das Fazit

Abschließend kann ich mich nur wiederholen: Ein richtiger Hammer! Und das nicht nur für Architekturfotografen. Ich für meinen Teil bin schwer begeistert und möchte es in meinem Rucksack nicht mehr vermissen.

Alle Bilder dieses Beitrags in der Übersicht

Maik Lipp
Maik Lipp
Architektur- und Landschaftsfotograf

Der Frankfurter Maik Lipp ist hauptberuflicher Zahlenmensch mit einer großen Leidenschaft für Architektur und Landschaften. So reist er seit einigen Jahren um die Welt um Architekturhighlights der Metropolen einzufangen und das Erlebnis Natur zu transportieren.

"Es spielt nicht so sehr die Rolle, wie gut ein Foto technisch ist, sondern eher, das Gefühl, das es beim Betrachten entstehen lässt."

Instagram: @usrdck | @maik_lipp / Website: usrdck.com | maiklipp.com

Related Posts

Louisa aus dem Bildband "One" © Hans-Jürgen Oertelt Im Gespräch mit Hans-Jürgen Oertelt 30. Januar 2017
Nauli ©Sylwia Gervais Produktfotografie im Fokus 15. September 2016

1 Comment

  • 5. April 2017 at 22:51 — Reply

    Wow, das Objektiv scheint echt keine Wünsche offen zu lassen. 🙂 Sind tolle Fotos geworden.

Leave a Reply