Landschaftsfotografie mit dem Allround-Objektiv

Naturschönheiten abgelichtet | Landschaftsfotografie

In meinem letzten Beitrag durfte ich schon meine ersten Erfahrungen mit dem SIGMA 18-300mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM | Contemporary im Zuge meines Zoobesuchs teilen. Ich hatte den Zoombereich und die Offenblende genau unter die Lupe genommen und meine persönlichen Erfahrungen dazu geschildert. Diesmal konzentriere ich mich auf die Weitwinkelbrennweiten und den Makrobereich.

Die Faszination Wasser | Landschaftsfotografie

Vignettierung / Verzerrung / Chromatische Aberration

Bei einem Objektiv wie diesem ist es meiner Meinung nach wichtig, dass die Weitwinkelaufnahmen stimmig und qualitativ hochwertig sind, denn auf Reisen und Ausflügen sind Landschaftsausnahmen ein Muss! In diesem Fall ist mir eine sehr leichte Vignettierung in allen Brennweitenbereichen aufgefallen, die für mich einen großen Pluspunkt darstellt. Bei geöffneter Blende ist die Vignettierung stärker vorhanden als bei ein paar Blendenstufen geschlossener Blende. Damit lassen sich Bilder jedoch optimal inszenieren!

Berglandschaft im Nebel | Landschaftsfotografie

Ländliche Villa am See | Landschaftsfotografie

Die Chromatische Aberration (Farbquer- und -längsfehler) hat SIGMA bei diesem Objektiv gut in den Griff bekommen. Auch bei sehr nahen Ansichten (100%) sind nahezu keinerlei Farbsäume an harten Kontrastkanten im Bild erkennbar. Aus diesem Grund ist eine spätere Bearbeitung nicht notwendig. Einen weiteren Pluspunkt stellt für mich die Sonnenblende, die dem Objektiv beiliegt, dar – ein überaus sinnvolles Tool!

Makrobereich

Das Spiel mit dem Regentropfen | Makrofotografie

Wie schon beim letzten Eintrag berichtet, hat das Objektiv eine Naheinstellgrenze von 39cm. Es hat einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:3, was im Vergleich zu anderen Makroobjektiven (z.B.: SIGMA 105mm Makro) gering ausfällt, jedoch für den großen Weitwinkelbereich ein guter Wert ist. Das Fotografieren mit dem Objektiv ermöglicht ein nahes Herankommen, um Details in den Motiven gut herausarbeiten zu können. So schaffte ich es, Regentropfen an Grashalmen abzulichten und gleichzeitig über die offene Blende und lange Brennweite eine stimmige Unschärfe zu kreieren. Auch der Fokus im Makrobereich kommt gut zum Einsatz: er sitzt gut und ist schnell.

Kirschblüten in ihrer Pracht | Makrofotografie

Mein Fazit

Generell ist festzuhalten, dass das Objektiv nach meinen Erfahrungen zu urteilen hochwertig verarbeitet ist und eine universale Optik besitzt. Es hat mir große Freude bereitet, dieses Modell zu testen! Denn es ist nicht nur für Reisen ein tolles und geeignetes Objektiv, sondern generell ein absoluter Allrounder! Auch für den Portraitbereich ist es ein guter Griff, da es die klassischen Portraitbrennweiten vereint, die ich für meine Zwecke verwende (85mm, 100mm und andere). Mich hat das Objektiv mit seiner Vielseitigkeit und guter Schärfe bei Offenblende überzeugt und ich freue mich bereits jetzt auf weitere Erkundungstouren!

Alle Bilder dieses Beitrags in der Übersicht:

 

Ines Futterknecht
Fotografin und Bloggerin

Ines Futterknecht ist eine junge Fotografin, die sich beinahe rund um die Uhr mit Motiven, ihrer Kamera und möglichen Inszenierungen beschäftigt. Als Fotografin mit den Schwerpunkten Porträt- und Makrofotografie stellt sie sich immer wieder neuen Herausforderungen und kreativen Shooting Sets. Sie sagt über sich selbst: „In meinem Kopf dreht sich alles um Bilder, Farben, Inszenierungen, Requisiten & Locations. Man könnte sagen, dass das (oder ich) verrückt ist. Aber normal ist ja bekanntlich langweilig.“

Email: hello@inesfutterknecht.com / Website: inesfutterknecht.com

Leave a Reply