10 Tipps für entspanntes Fotografieren auf Reisen

Kolosseum in Rom | 10 Tipps für entspanntes Fotografieren auf Reisen

Der Sommer steht vor der Tür, doch ob im Sommer oder Winter, ob Städte-, Strand- oder Wellnessurlaube, Reisen steht bei den Deutschen hoch im Kurs. Dabei gehören Reisen und Fotografie untrennbar zusammen. Urlaubsfotos halten die schönsten Momente des Jahres fest und bieten die Möglichkeit, in den Erinnerungen zu schwelgen. Mit der richtigen Vorbereitung gibt es in den Ferien keine bösen Überraschungen. Unser Checkliste bereitet Kamera und Objektive perfekt vor – für traumhafte Bilder.

1. Eine gute Kamera

Digitale Spiegelreflexkameras sind heutzutage schon viel handlicher und bieten zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. So z. B. die SIGMA SD1 Merrill, die mit ihren weltweit einzigartigen 46 Megapixeln extrem scharfe und farbgetreue Bilder liefert und sich für zahlreiche Einsatzgebiete eignet.

2. Speicherkarten

Auf Reisen schießt man viele Fotos. Gerade dann sollten genug Speicherkarten mit ausreichender Kapazität in der Kameratasche untergebracht sein. In anderen Ländern sind sie oft sehr teuer. Sinnvoll ist es, die Speicherkarten bereits zu Hause zu formatieren.

Hibiscus | 10 Tipps für entspanntes Fotografieren auf Reisen

3. Akku

Gleiches gilt für Akkus – ein aufgeladener Ersatz darf in keinem Gepäck fehlen. Und: Ladegerät nicht vergessen! Für einige Länder ist dafür noch ein Reisestecker notwendig.

4. Einstellungen

Gestern noch beim Konzert, morgen schon auf Safari in Afrika: Die wichtigsten Einstellungen wie Weißabgleich, ISO-Wert und Bildgröße sowie -format sollten in Ruhe im heimischen Wohnzimmer überprüft werden.

5. Funktionstest

Schließt die Blende korrekt, löst der Blitz aus? Mit ein paar Testaufnahmen geht man sicher, dass bei der Urlaubsfotografie nichts schiefgehen kann.

6. Objektive

Ein Telezoom wie das SIGMA All-in-One-Objektiv 18-300mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM | Contemporary eignet sich wegen des großen Brennweitenbereichs hervorragend für die Reise. Wichtig ist, sich vorher über mögliche Motive Gedanken zu machen. So kann das Equipment für unterwegs reduziert werden und lästiges Schleppen entfällt. Wenn für den Urlaub ein spezielles Objektiv benötigt wird, lohnt es sich, unseren Leihservice zu nutzen.

Surfbretter auf Hawaii | 10 Tipps für entspanntes Fotografieren auf Reisen

7. Reinigung

Regentropfen auf der Linse sind mit einem Mikrofaser-Putztuch schnell weggewischt. Für Fusseln eignen sich ein kleiner Blasebalg oder ein weicher Objektivpinsel. Der Sensor sollte rechtzeitig überprüft werden. Kurz vor der Abreise entfernt die automatische Sensor-Reinigung der Kamera kleinere Partikel.

8. Filter

Das Licht ist in anderen Ländern oft viel kräftiger. Ein Polfilter vermeidet Reflexionen, bannt Farben satter und Kontraste intensiver auf ein Foto.

9. Schutz

Am Meer geschossene Fotos bringen das Urlaubsfeeling mit nach Hause. Aber Sand kann die empfindlichen Optiken in Minuten ruinieren. Sicher aufgehoben sind sie in z.B. „Tauchbeuteln“. Zum Fotografieren nimmt man die Kamera einfach heraus.

Golden Gate Bridge | 10 Tipps für entspanntes Fotografieren auf Reisen

10. Bilddaten

Bei einer Reise entstehen unzählige Motive und damit eine Vielzahl von Fotos. Zur Datensicherung empfiehlt sich die Mitnahme eines Laptops oder iPads. Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Onlinedienste zur Zwischenspeicherung, wie z.B. Dropbox.

Und der wichtigste Tipp auf Reisen

Nicht nur durch die Linse sollte das Urlaubsziel erkundet werden. Vor lauter Freude am Fotografieren sollte der eigentliche Grund der Reise nicht vergessen werden: Entspannung und eine Auszeit vom Alltag.

Kurzübersicht – das gehört in die Urlaubskameratasche:

Cockpit | 10 Tipps für entspanntes Fotografieren auf Reisen

Alle Bilder dieses Beitrags in der Übersicht

Leave a Reply