Der Reiz der Schwarzweiß-Fotografie

Das Blatt vor der Linse | Schwarzweiß-Fotografie

Saxophon-Spieler in New Orleans | Schwarzweiß-Fotografie

Viele Menschen sind der Meinung Schwarzweiß-Fotografie sei ein Relikt aus analogen Zeiten. Zugegeben – Schwarzweiß-Fotografie ist sicherlich nicht das Themengebiet, in dem sich die meisten Fotografen wiederfinden. Dennoch gibt es auch heute noch Schwarzweiß-Enthusiasten und die, die diesem Thema offen und neugierig gegenüber stehen.

Man sagt von der Schwarzweiß-Fotografie – wir sind der Meinung nicht unbegründet  – dass sie authentischer sei und Schwarzweiß-Bilder besser Emotionen transportieren als Farbaufnahmen. Nicht zuletzt sind viele berühmte Bilder aus Krisen- und Kriegsgebieten, die uns bewegen, schwarzweiß.

Aber auch für freudige Momente der Zeitgeschichte, für Hochzeitsportraits bzw. Portraits allgemein ist Schwarzweiß ein großartiges Gestaltungsmittel und transportiert Gefühle. Und durch die Möglichkeiten in Bezug auf Tiefe und Dynamik entwickeln beispielsweise Landschaftsaufnahmen oft eine einzigartige Sogwirkung in Schwarzweiß.

Nebel | Schwarzweiß-Fotografie

Geysir in Neuseeland | Schwarzweiß-Fotografie

Schwarzweiß-Fotografie als Ausdrucksform

Farbe kann vom eigentlichen Motiv ablenken. Man spricht bei der Schwarzweiß-Fotografie daher oft von der Reduktion auf das Wesentliche. Der Blick des Betrachters wird bewusst gelenkt. Beispielweise bei einem Portrait auf die ausdrucksstarken Augen oder die vom Leben gezeichnete, lederne Haut. Oder bei endlos weiten Landschaftsaufnahmen auf die grellen Wolken vor einem fast schwarzen Himmel.

In der Schwarzweiß-Fotografie kann man auch wunderbar nur Kontraste oder grafische Strukturen für sich sprechen lassen. Die reine Ausdruckskraft des Motivs in Kombination mit gekonnter Bildgestaltung – darin liegen der Reiz und die Faszination von Schwarzweiß-Aufnahmen. Durch die Reduktion von Farbe stehen Aussage und Bildgestaltung unweigerlich im Mittelpunkt.

Das Blatt vor der Linse | Schwarz-Weiß-Fotografie

Schaum Close Up | Schwarzweiß-Fotografie

Neue Generation – Alter Blick

Die Schwarzweiß-Fotografie  erfreut sich nach wie vor ungebrochener Beliebtheit. Und in der heutigen Zeit, in der man mit fast jedem Smartphone fotografieren kann, ist die Experimentierfreude mit dem Medium Foto ohnehin riesig.

Auch die Allgegenwärtigkeit von Farbbildern macht den Reiz der schwarzweißen Bildsprache aus. Gerade für die jetzige Generation, die digitalisiert mit Art-Effekten und Instagram aufwächst, ist die Schwarzweiß-Fotografie etwas, was einen ungewohnten Blick auf die Motive ermöglicht.

Die Blattstruktur im Fokus | Schwarzweiß-Fotografie

 

Die SIGMA Merrill-Serie und Quattro-Serie – Die Vorreiter in der digitalen Schwarzweiß-Fotografie

Mit diesem und den folgenden Blog-Beiträgen wollen wir zeigen, dass Schwarzweiß-Fotografie nicht nur das Herausnehmen von Farbe ist. Wir wollen zeigen, wie einfach es heutzutage ist, mit dem richtigen Equipment und Know-How ausdrucksstarke Schwarzweiß-Bilder anzufertigen.

Brauchte es zu Analog-Zeiten noch einen speziellen Film, eine Vielzahl an Farbfiltern während der Aufnahme und ein Schwarzweiß-Labor, braucht es heutzutage lediglich die richtige Kamera und ein wenig Übung in der dazugehörigen Bearbeitungs-Software, um die damaligen Darstellungsmöglichkeiten zu erzielen.

Venedig im Regen | Schwarzweiß-Fotografie
Eine Besonderheit stellen hier die SIGMA Merrill- oder Quattro-Serie dar, die in Kombination mit der dazugehörigen SIGMA Photo Pro Software (SPP) ein Novum für Schwarzweiß-Darstellungen bereitstellen.

In den kommenden Wochen werden wir in mehreren Artikeln das Besondere der SIGMA Kameras und den Monochrom-Modus der SIGMA Photo Pro genauer vorstellen und im Detail erklären.

Alle Artikel dieses Beitrags in der Übersicht

2 Comments

  • 5. Januar 2017 at 15:31 — Reply

    Liebes Sigma-Blogger-Team,

    dem kann ich nur zustimmen schwarz-weiß Bilder sind eine großartige Möglichkeit zu reduzieren. Trotzdessen ich immer mal wieder Farbe einsetze, tendiere ich immer mehr zu s/w. Keine Ablenkung der Farben. Tolle Bilder habt ihr zu diesem Artikel ausgesucht! Ein großes Vorbild in der Schwarzweißfotografie ist für mich Andreas Jorns. Schlicht, einfach und dennoch ein unsagbar schöner Ausdruck!
    Viele Grüße aus Lübeck
    André

  • 21. Januar 2017 at 11:17 — Reply

    Hallo,

    schön zu lesen und behalte ich mal im Blick, Ich liebe die Schwarzweissfotografie.

Leave a Reply